Jetzt wechseln und 50 € sparen mit dem Gutscheincode "BWJUNI-50". Gültig bis 30.06.2024

Heizstrom für Ihre Wärmeversorgung

Bürgerstrom für Ihre Wärmepumpe oder Nachtspeicherheizung

100% Ökostrom: Heizstrom und Wärmestrom für Ihre Nachtspeicherheizung und Wärmepumpe

Mit unserem Heizstrom beziehungsweise Wärmestrom heizen Sie Ihr Zuhause nicht nur angenehm und komfortabel, sondern nutzen eine klimaneutrale Lösung aus regionalen Anlagen, die unsere Mitgliedsgenossenschaften betreiben. Sie können sich darauf verlassen, dass Sie mit Heiz- und Wärmestrom von den Bürgerwerken die Bürger-Energiegenossenschaften unserer Gemeinschaft unterstützen und einen positiven Beitrag zur Energiewende leisten.

Bürgerstrom von den Bürgerwerken ist 100 % Ökostrom aus Sonne, Wind und Wasser.

Vorteile für Sie

  • Heizstrom aus 100 % Ökostrom
  • Zur Energiewende in Bürgerhand beitragen
  • In wenigen Minuten online wechseln
  • Kostenfreier Wechselservice für nahtlose Stromversorgung
  • Faire Preise und Konditionen

Vorteile für uns alle

  • Energiegenossenschaften direkt fördern  
  • Energiewende von unten: Strom von Bürger:innen für Bürger:innen  
  • Gemeinsam eine klimagerechte Zukunft bauen  
  • Mehr Beteiligung und Demokratie  
  • Vielfalt im Energiemarkt 
Ökotest
Gründer Strom Label
TÜV Nord

So einfach ist der Wechsel zu Heizstrom:

1. Tarif berechnen: Nach Klick auf den Button können Sie den für Ihren Wohnort gültigen Tarif berechnen. 

2. Angebot annehmen: Ihnen gefällt, was Sie sehen? Dann übermitteln Sie uns einfach Ihre Daten. Wir führen Sie Schritt für Schritt durch das Formular. 

3. Schon fertig! Ob Sie neu einziehen oder den Anbieter wechseln: Unser kostenloser Wechselservice übernimmt alles Weitere für Sie.  

Heizstrom

Berechnen Sie hier Ihren Heizstrom-Tarif für Nachtspeicherheizung und Wärmepumpe.

Was sind die Voraussetzungen für den Bezug von Heizstrom?

Um unsere Heizstrom-Tarife für Ihre Wärmepumpe oder Nachtspeicherheizung nutzen zu können, benötigen Sie einen separaten Zähler zu Ihrem Haushaltsstromzähler. Für Haushalte mit einem jährlichen Stromverbrauch unter 100.000 kWh sind zwei Arten von Zählern üblich: Eintarifzähler und Zweitarifzähler (HT/NT).

Der Zweitarifzähler misst getrennt Ihren Verbrauch jeweils in der Hochtarifzeiten (normalerweise zwischen 06:00 und 22:00 Uhr) und in der Niedertarifzeiten (normalerweise zwischen 22:00 und 06:00 Uhr). Sowohl Wärmepumpen als auch (Nacht-) Speicherheizungen können über einen Eintarif- oder Zweitarifzähler gemessen werden.

Freiflächen in Bürgerhand: gemeinsam mit lokalen Energiegenossenschaften und den Bürger:innen vor Ort entwickelt.

Freiflächen in Bürgerhand: gemeinsam mit lokalen Energiegenossenschaften und den Bürger:innen vor Ort entwickelt.

Was bewirkt Bürgerstrom?

Dank Ihres Strombezugs bei den Bürgerwerken können unsere Mitgliedsgenossenschaften weitere Solar- und Windkraftanlagen bauen. Das ist die handfeste Wirkung unseres Bürgerstroms.

Doch das ist längst nicht alles: Energiegenossenschaften der Bürgerwerke steigern die Akzeptanz für die Energiewende. Unsere Genossenschaften arbeiten gemeinsam mit Kommunen, Organisationen und Anwohner:innen zusammen. Sie suchen nach Lösungen, wie geplante Projekte und Naturschutz zusammengedacht werden können. Entdecken Sie die Wirkung unseres Bürgerstroms!

100 % Bürgerstrom aus regionalen Anlagen

Unser Bürgerstrom ist zu 100 % Ökostrom aus Sonne, Wind und Wasser. Das Besondere: Der Solar- und Windstrom stammt aus regionalen Anlagen in Hand von Bürger:innen. Geben Sie Ihren Ort oder Ihre Postleitzahl ein und entdecken Sie Bürgerstrom-Anlagen in Ihrer Region!

Sie haben noch Fragen zu unseren Heizstrom?

Heizstrom, auch Wärmestrom genannt, wird für das Beheizen von Räumen verwendet. Er wird typischerweise in Verbindung mit elektrischen Heizungssystemen wie Nachtspeicherheizungen oder Wärmepumpen eingesetzt.

Heizstrom treibt entweder direkt die Wärmepumpe an oder erwärmt die Wohnräume bzw. die Heizkörper. Die Nachtspeicherheizung oder die Wärmepumpe sind die beiden gängigsten Möglichkeiten, mit Strom zu heizen. Der Unterschied: Während die Nachtspeicherheizung in der Regel einen hohen Stromverbrauch hat, ist der Wärmepumpen-Stromverbrauch sparsamer. Eine Nachtspeicherheizung funktioniert, indem sie nachts günstigen Strom verwendet, um Wärme zu erzeugen und in speziellen Wärmespeichern zu speichern. Tagsüber wird diese gespeicherte Wärme genutzt, um die Räume zu heizen. Wärmepumpen-Heizungen nutzen Umgebungsluft, Erdwärme oder Grundwasser, um Wärme zu erzeugen.

Wenn Sie einen Eintarifzähler haben, wird der gesamte Stromverbrauch, einschließlich des Heizstroms und des Haushaltsstroms, zu einem einzigen Tarif gemessen. Der Verbrauch wird unabhängig von der Tageszeit erfasst und zu einem konstanten Preis abgerechnet.

Haben Sie einen Zweitarifzähler, auch Hochtarif/Niedertarif (HT/NT) genannt, wird bei der Messung des Stromverbrauchs zwischen Hochtarif-Zeiten und Niedertarif-Zeiten unterschieden. Die Hochtarif-Zeiten, in denen der Stromverbrauch teurer ist, fallen typischerweise tagsüber an. Niedertarif-Zeiten, in denen der Stromverbrauch günstiger ist, liegen in der Regel nachts. Der Zweitarifzähler ermöglicht eine separate Abrechnung des Heizstroms und des Haushaltsstroms, wobei der Heizstrom häufig in der Niedertarif-Zeit genutzt wird, um von günstigeren Preisen zu profitieren.

Ja, es ist möglich, mehrere Stromanbieter für unterschiedliche Zähler in einem Haushalt zu haben. In einem Haushalt können verschiedene Zähler installiert sein, um den Stromverbrauch für unterschiedliche Zwecke zu messen. Zum Beispiel kann es einen Zähler für den Haushaltsstrom und einen separaten Zähler für Heizstrom geben, insbesondere wenn eine Nachtspeicherheizung oder eine Wärmepumpe verwendet wird.

Sie haben die Möglichkeit, für jeden dieser Zähler einen eigenen Stromvertrag mit einem individuellen Energieversorger abzuschließen. Das bedeutet, dass Sie für den Haushaltsstrom einen Vertrag mit einem Stromanbieter abschließen können, während Sie für den Heizstrom einen separaten Vertrag mit einem anderen Stromanbieter wählen können.

Heizstrom und Wärmestrom sind Synonyme und bezeichnen elektrischen Strom, der speziell für die Beheizung von Räumen und die Warmwasserbereitung verwendet wird. Dies erfordert einen speziellen Stromzähler: entweder einen Doppeltarifzähler oder einen zusätzlichen Stromzähler sowie den entsprechenden Stromtarif.

Zusammenfassend sind Wärmestrom-Tarife speziell auf die Beheizung von Räumen ausgerichtet, während normale Haushaltsstrom-Tarife den allgemeinen Strombedarf im Haushalt abdecken. Die Unterschiede liegen hauptsächlich in der Verwendung und den Tarifstrukturen, die auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Für manche Anliegen braucht es einfach eine direkte Ansprechperson

Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 8:30 bis 17:30 Uhr.

Heizstrom

Berechnen Sie hier Ihren Heizstrom-Tarif für Nachtspeicherheizung und Wärmepumpe.