• Ein genossenschaftliches, dezentrales und erneuerbares Ladenetz.

Ladesäulen in Bürgerhand

Das BürgerLadenetz

Erneuerbare E-Mobilität braucht eine gute Ladeinfrastruktur. Deshalb errichten wir bei den Bürgerwerken gemeinsam mit unseren mehr als 80 Energiegenossenschaften Ladesäulen, die uns Bürgerinnen und Bürgern gehören, und bauen damit Schritt für Schritt ein bundesweites, unabhängiges BürgerLadenetz auf.

Erst leise über die Straße rollen und dann an der Ladesäule der lokalen Energiegenossenschaft erneuerbaren Bürgerstrom tanken – das wird schon bald für viele Menschen in Deutschland Realität werden. Möglich wird dies durch das BürgerLadenetz der Bürgerwerke.

Für eine erfolgreiche Energiewende braucht Deutschland erneuerbar angetriebene E-Autos. Doch an Ladestation für die E-Mobile fehlt es – besonders im ländlichen Raum – momentan an allen Ecken und Enden. Das wollen wir ändern.

Der Anfang ist gemacht. Aber wir haben noch viel vor…

Die ersten 50 Ladepunkte sind errichtet, zahlreiche weitere befinden sich in Planung. Unser Ziel: ElektroautofahrerInnen in jeder Region sollen erneuerbare Energie zu fairen Konditionen laden können.

Teure Zeittarife und Pauschalen? Gibt es bei uns nicht! An den Ladestationen des BürgerLadenetzes zahlen Bürgerinnen und Bürger nur für die Energie, die sie tatsächlich laden – transparent gemessen über einen geeichten Zähler in der Ladestation. Mit durchschnittlichen Preisen von rund 30 bis 35 Cent pro kWh zählen die BürgerLadestationen außerdem zu den preiswertesten in ganz Deutschland.

 

Wie kann ich mitmachen?

AKTUELL: Fahren Sie vom 29. Juni bis zum 1. Juli 2018 bei unserem eCorso von Berlin nach Usedom mit! Alle Informationen dazu auf der Internetseite der Inselwerke.

Als E-Auto-Fahrer: Laden Sie an einer Säule im BürgerLadenetz in Ihrer Nähe. Natürlich können Sie sich auch zu Hause mit Bürgerstrom versorgen und somit sauberen Strom aus Sonne, Wind und Wasser tanken. Gewerbekunden können außerdem unsere Elektroauto-Aktion für Energiebürger nutzen.

Als Standortpartner: Sie betreiben z.B. ein Café, ein Hotel oder ein Ladengeschäft in der Nähe einer unserer Energiegenossenschaften (hier finden Sie eine Übersichtskarte) und haben einen Stellplatz, auf dem eine Säule des BürgerLadenetzes stehen kann? Dann melden Sie sich gerne bei uns! Ihr Kontakt dafür ist Frank Haney, Vorstand und Projektleiter bei der Inselwerke eG (Tel: 038372 – 140 000; E-Mail: frank.haney@inselwerke.de).

Als Journalist / Blogger: Wenn Sie über das BürgerLadenetz berichten möchten, melden Sie sich einfach bei Christopher Holzem, Energiewende-Botschafter bei den Bürgerwerken (Tel.: 06221 – 39 289 25; E-Mail: christopher.holzem@buergerwerke.de).

Hintergrund zum BürgerLadenetz

  • Energiegenossenschaften haben sich zum Verbund der Bürgerwerke zusammengeschlossen, unter anderem um ein flächendeckendes, genossenschaftliches BürgerLadenetz aufzubauen, das mit erneuerbar produziertem Strom gespeist wird.
  • Die lokalen Energiegenossenschaften schließen Partnerschaften mit Gewerbebetrieben und Kommunen in ihrer Region, um etwa an Plätzen, Einkaufszentren, Hotels oder Restaurants öffentliche Ladestationen zu errichten. Mehr zu dem Angebot für Energiegenossenschaften finden Sie hier.
  • Beim Bau der Ladesäulen kooperieren die Bürgerwerke mit der Inselwerke eG aus Usedom, einem Pionier aus der Bürgerenergie-Bewegung im Bereich der lokalen Ladeinfrastruktur.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?