• Transparenz für Bürgerstrom-Kunden

Transparenz

Auf dieser Seite informieren wir Sie über die Zusammensetzung unseres Strompreises und die aktuelle Entwicklung zum 01.01.2018.

Die Grundsätze unserer Tarifkalkulation:

  • Kostenorientierung: Unsere Preise werden anhand der tatsächlichen Kosten kalkuliert, die bei uns für die Versorgung Ihres Haushalts oder Gewerbebetriebs anfallen. Da die Kosten sich je nach Netzgebiet unterscheiden, gibt es bei uns auch unterschiedliche Preise für jede Region.
  • Fairnessversprechen: Wenn unsere Kosten sinken, geben wir diesen Vorteil an Sie weiter. Wir erhöhen unsere Preise nur, wenn unsere zusätzlichen Kosten unsere Einsparungen übersteigen.
  • Transparenz: Wir weisen die Zusammensetzung unserer Preise transparent aus und erläutern die Veränderung.
    Auf dieser Seite informieren wir unsere Kunden über die Zusammensetzung unseres Strompreises und die aktuelle Entwicklung zum 01.01.2018.

Preiszusammensetzung

Der Strompreis setzt sich aus mehreren Bestandteilen zusammen:

  • Netz- und Zählerentgelte (~25 %), die wir für die Durchleitung des Stroms von unseren Kraftwerken bis zu Ihrem Hausanschluss und zur Messung des Verbrauchs an die Netzbetreiber bezahlen müssen.
  • Entgelte, Steuern und Umlagen (~50 %), die wir für die Lieferung von Strom abführen müssen: EEG-Umlage, KWK-Umlage, Konzessionsabgaben, Stromsteuer, §19 StromNEV Umlage, Offshore-Haftungsumlage und Umsatzsteuer.
  • Strombeschaffung und Abrechnung (~25 %): Dieser Teil Ihrer Stromrechnung fließt an unsere Energieerzeuger und enthält die Kosten für die Abrechnung sowie den Kundenservice. Überschüsse fließen als Förderbeitrag an unsere Energiegenossenschaften.

Abb. 1 zeigt die durchschnittliche Zusammensetzung der monatlichen Stromkosten eines Kunden mit einem Jahresverbrauch von 3.000 kWh. In unseren Kundenschreiben zur Preisänderung haben wir diese Kosten individuell für Sie  aufgeschlüsselt.

Entgelte, Steuern und Abgaben

Für die Belieferung unserer Kunden sind wir verpflichtet, bundesweit folgende Entgelte, Steuern und Abgaben abzuführen. Insgesamt sinken die bundesweiten Entgelte, Steuern und Abgaben zum 01.01.2018 geringfügig um 1 % auf 9,605 Ct/kWh.

Die Höhe der einzelnen Bestandteile ist in der folgenden Tabelle aufgeschlüsselt. Wenn Sie genauer wissen möchten, was die einzelnen Bestandteile bedeuten, können Sie hier in unser Hintergrund-PDF schauen. Weitere Informationen zu den bundesweiten Entgelten, Steuern und Abgaben finden Sie unter www.netztransparenz.de.

Zusätzlich wird abhängig von der Größe der Gemeinde oder Stadt eine Konzessionsabgabe an den Netzbetreiber abgeführt. Der Netzbetreiber leitet die Konzessionsabgabe als Gegenleistung für das Nutzungsrecht der öffentlichen Wege für die Verlegung und den Betrieb des Stromnetzes an die Gemeinde weiter.

Die Konzesisonsabgabe liegt für Tarifkunden in Gemeinden…

  • … bis 25.000 Einwohner bei 1,32 Ct/kWh,
  • … bis 100.000 Einwohner bei 1,59 Ct/kWh,
  • … bis 500.000 Einwohner bei 1,99 Ct/kWh,
  • … über 500.000 Einwohner bei 2,39 Ct/kWh.

Auf den Gesamtbetrag wird außerdem die Umsatzsteuer in Höhe von 19 % abgeführt.

Netz- und Messentgelte

Um den Strom bundesweit an unsere Kunden liefern zu können, schließen wir Verträge mit Netzbetreibern, denen wir für die Durchleitung des Stroms ein staatlich reguliertes Entgelt zahlen. Die Entgelte unterscheiden sich stark von Netzbetreiber zu Netzbetreiber, sodass hier nur Mittelwerte angegeben werden können. Die genaue Entwicklung für Ihr Netzgebiet können Sie auf der Webseite Ihres Netzbetreibers nachvollziehen bzw. dort erfragen. Den Namen Ihres Netzbetreibers können Sie auf Ihrer letzten Stromrechnung einsehen.

Die folgenden Angaben beziehen sich auf die vorläufigen Entgelte laut Netzentgeltblättern der Netzbetreiber mit Stand vom November 2017.

  • Arbeitspreis Netznutzung: Dabei zahlen wir an jeden Netzbetreiber ein verbrauchsabhängiges Entgelt, das zum 01.01.2018 im Mittel um -0,460 Ct/kWh auf 5,63 Ct/kWh sinkt.
  • Grundpreis Netznutzung: Außerdem zahlen wir in der Regel ein verbrauchsunabhängiges Entgelt, das zum 01.01.2018 im Mittel um +5,29 € auf 51,39 € pro Kunde und Jahr steigt.
  • Messentgelte: Da der Netzbetreiber in der Regel auch den Stromzähler betreibt, zahlen wir hierfür ein sogenanntes Messentgelt, das ab 01.01.2018 im Mittel bei 10,52 € pro Kunde und Jahr liegt.

Die Entwicklung der Netzentgelte ist in diesem Jahr je nach Netzgebiet sehr unterschiedlich, sodass sich für Ihre Region in Summe sowohl eine Absenkung als auch eine Erhöhung ergeben kann.

In einzelnen Gebieten steigen die verbrauchsabhängige Netznutzungsentgelte bzw. die Arbeitpreise im Gegensatz zum Durchschnitt deutlich an, beispielweise im Gebiet der Stadtwerke Heidelberg insgesamt um ca. 0,70 Ct/kWh:

In einzelnen Gebieten steigt auch das Messentgelt bzw. der Grundpreis deutlich an. Im Gebiet der Netze BW steigt er beispielsweise um ca. 28 € pro Kunde und Jahr:

Beschaffung und Abrechnung

Was haben die Marktpreise mit den Beschaffungskosten eines Ökostromanbieters zu tun, der – wie die Bürgerwerke – seinen Ökostrom direkt bei Betreibern von Erneuerbare-Energie-Anlagen einkauft?

Jeder Ökostrom-Erzeuger hat grundsätzlich die Möglichkeit, seinen Strom an der Strombörse zu vermarkten. Wenn er nun stattdessen einen Stromliefervertrag mit einem Ökostromanbieter abschließt, stellt sich natürlich die Frage: Zu welchem Preis wird der Strom verkauft? Was ist er wert? In der Regel orientiert sich der im Vertrag festgelegte Wert am Preis an der Strombörse, den der Ökostrom-Erzeuger erhalten würde, wenn er ihn dort verkauft. So weiß der Ökostrom-Erzeuger, dass er sich nicht schlechter stellt als bei einer Vermarktung an der Strombörse und beide Parteien haben eine klare Referenz für den Strompreis.

Wie haben sich die Marktpreise entwickelt, an denen sich die direkten Lieferverträge der Bürgerwerke orientieren?

Da der Börsenstrompreis in den Jahren 2014 bis 2016 kontinuierlich gefallen ist, sind im gleichen Zeitraum auch unsere Kosten zur Energiebeschaffung kontinuierlich gesunken. Diesen Vorteil haben wir in den letzten Jahren an unsere Kunden weitergegeben und konnten damit den kontinuierlichen Anstieg der bundesweiten Abgaben, Umlagen und Entgelte auffangen.
Seit Mitte 2016 hat sich dieser Abwärtstrend umgekehrt und die Marktpreise steigen wieder. Innerhalb von nur einem Jahr ist der Börsenpreis um mehr als 0,5 Ct/kWh (+17 %) gestiegen. Auch für 2018 werden weitere Preissteigerungen erwartet (siehe aktuelle Preisentwicklungen hier). Diese Steigerung berücksichtigen wir in den errechneten Energiekosten für das Jahr 2018. Die Kosten für Verwaltung und Abrechnung können wir konstant halten.

Kontakt und Feedback

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Wir freuen uns über Ihr Feedback. Bei Rückfragen zur Preiszusammensetzung können Sie sich gerne bei uns melden.

 

Viktoria Liebsack
Leiterin Kundenbetreuung
06221 39 289 20
kundendialog@buergerwerke.de

 

vl_website_neu