• Engagierte Energiebürger

Solarenergie

Bürgersolaranlage Neuler

Stromkunden der Bürgerwerke beziehen ihren Strom auch aus der Bürgersolaranlage Neuler der Energiegenossenschaft Virngrund. Hier werden die engagierten Menschen und Geschichten hinter der Anlage vorgestellt.

Bürgerenergie in Virngrund – Ein Gewinn für die Energiewende

Jedes Jahr gehen ca. 700.000 Menschen in Deutschland in Rente. Für manche ist dies der Grund etwas kürzer zu treten, für andere die Möglichkeit, ihre neu gewonnene Zeit für etwas Sinnvolles nutzen. Zu letzteren gehört Friedrich Schluck. Der ehemalige Prokurist der örtlichen VR Bank ging 2011 in den Ruhestand. Bereits im letzten Jahr seines aktiven Arbeitslebens engagierte er sich, mit Unterstützung des Vorstands der örtlichen VR-Bank, für die Gründung einer Energiegenossenschaft.

Die Gründung und erste Projekte

Während eines Energieforums der Stadt Ellwangen Ende 2010 kam Friedrich Schluck und seinen Mitstreitern von den Stadtwerken Ellwangen, den Geschäftsführern Oskar Sättele und Willi Gresser, die Gründungsidee für eine Bürgerenergiegenossenschaft. Wenige Wochen später wurde die Energiegenossenschaft Virngrund durch 87 begeisterte Ellwanger Bürgerinnen und Bürger gegründet.
Hauptverantwortlich für die Geschicke der Genossenschaft sind seit dem ersten Tag Friedrich Schluck und Willi Gresser.

Die beiden Energiewende-Begeisterten übernehmen bis heute im Vorstand der Energiegenossenschaft Virngrund Verantwortung und setzen sich für eine nachhaltige Energieversorgung in ihrer Region ein. Wenige Monate nach der Gründung wurden bereits die ersten Solarenergieprojekte auf einem Werkstattdach der Stadtwerke und dem Dach des Ellwanger Feuerwehrhauses umgesetzt. Es folgten Schul- und Turnhallendächer. Das Praktische daran: Die Schule verbraucht 10% der produzierten Energie selbst vor Ort. Die Kläranlage nutzt sogar 100% des erzeugten Solarstroms – und spart dabei bares Geld: der Solarstrom ist schon heute günstiger als der Strom aus dem Netz.

Die Bürgersolaranlage Neuler der Energiegenossenschaft Virngrund

Eine Reitsporthalle für die Energiewende       

Im Sommer 2012 erfuhr Friedrich Schluck durch einen Bekannten von dem großen Dach der Reitsporthalle Neuler, die sich gut für eine Solaranlage eignete. Reithallenbesitzer Gerold Schreckhöfer erinnert sich noch gut an den Austausch mit Herrn Schluck: „Es waren schon einige überregional agierende Interessenten bei mir vorstellig, die meine Dachfläche pachten wollten. Mit der regionalen Energiegenossenschaft Virngrund als Pächter habe ich einen seriösen Partner und fördere dadurch die Wertschöpfung in der Region.“

Nachdem der Pachtvertrag unter Dach und Fach war, begannen Herr Schluck und Herr Gresser die Planungen für die Solaranlage, die schon im Dezember 2012 ans Netz angeschlossen werden konnte. „Die Resonanz auf dieses und unsere andere Projekte war sehr groß“, freut sich Friedrich Schluck. „Mit unseren Projekten konnten wir viele Menschen aus der Region für die Energiegenossenschaft und für die Energiewende gewinnen.“ Inzwischen vereint die Energiegenossenschaft Virngrund ca. 250 Energiebürger, die gemeinsam ein Investitionsvolumen von einer Million Euro stemmen. Große Summen, wenn man bedenkt, dass Herr Schluck und Herr Gresser sämtliche Aufgaben ehrenamtlich erledigen.

Sauberer Strom und ein wachsames Auge

Inzwischen liefert die Bürgersolaranlage Neuler pro Jahr so viel Strom wie von rund 80 Haushalten bzw. ungefähr 250 Menschen verbraucht wird. Damit dies auch so bleibt, haben Herr Schluck und Herr Gresser stets ein wachsames Auge auf die Anlage. So wie alle Anlagen der Energiegenossenschaft Virngrund wird auch die Anlage auf der Reitsporthalle mit Hilfe von moderner Technik fernüberwacht. So können mögliche Probleme früh entdeckt und schnell behoben werden.

Die Bürgersolaranlage Neuler: Sauberer Strom für ca. 250 Menschen

Nächste Projekte und die Bürgerenergiegenossenschaft Virngrund im Verbund der Bürgerwerke

Auf den bisherigen Erfolgen möchten sich die beiden ehrenamtlichen Vorstände der Genossenschaft aber nicht ausruhen. So setzten sie im Sommer 2014 neue, effiziente Beleuchtung in einer Turnhalle ein und denken über eine Bürgerbeteiligung bei einem neuen Windpark in der Region nach.
Außerdem war die Energiegenossenschaft Virngrund Gründungsmitglied der Bürgerwerke. Dadurch ist es ihr nun möglich, Strom von der Solaranlage auf der Reithalle Neuler direkt an ihre Mitglieder und alle anderen Interessierten aus der Region liefern zu können. „Für uns war das der nächste logische Schritt für unsere Bürgerenergiegenossenschaft“, so Friedrich Schluck. „Dank der Bürgerwerke können wir endlich die Menschen vor Ort direkt mit Strom beliefern.“

 

<< Zurück zur Übersicht

Bürgerstrom-Tarif berechnen und wechseln/anmelden

Egal, ob Umzug oder Anbieterwechsel: Sich mit Bürgerstrom versorgen ist einfach!
Erst den geschätzten Verbrauch und Ihre Postleitzahl eintragen, dann in ca. 5 Minuten Ihre Daten angeben und online oder per Post übermitteln.
Unser kostenloser Wechselservice übernimmt alles Weitere für Sie – z.B. die Kündigung bei Ihrem alten Anbieter.

kWh/Jahr
Mehrere Orte passen auf Ihre Eingabe, oder der Ort hat mehrere Postleitzahlen. Bitte geben Sie ggf. mehr Zeichen ein und wählen Sie den Ort mit Ihrer Postleitzahl aus der Liste.